Die Zeit rasst…

Jetzt sind es schon 2 Monate seid dem ich in den USA, Georgia lebe. Die Zeit verging so schnell und es ist soooo viel passiert. Soooo viele neue Eindrücke.

Zu meiner Familie:

Ich habe eine sehr , sehr große Gastfamilie. Als sie mich am Flughafen empfingen waren geschätze 20 Menschen da um mich kennen zu lernen und alle redeten auf mich ein. Sie hielten Schilder mit meinen Namen in die Luft und ich war erstaunt &  geflashed zugleich. Nach den ersten paar Tagen wusste ich meine Familie ist verrückt. Natürlich im lustigen Sinne. Mit einer Gastmutter zu leben die 51 ist aber dein halbes Leben auf Snapchat und Instagram postet ist sehr lustig. Meine Gastschwestern Mary und Charley sind sehr unterhaltsam und es ist immer was zu tun hier. Wir gehen 3 mal die Woche zur Kirche und meine Familie ist sehr engagiert .

 

Zu der Schule :

Die Schule hier ist extrem anders, die Lehrer reden mehr über ihr privatleben als über den Unterrichtsstoff und es gibt fast nur Tests zum ankreuzen. Ich habe 5 mal die Woche Cross-Country Practise und fast jeden Samstag ein Race für das ich jeden Samstag um 6.15 Uhr an der Schule sein muss. Sonntags ist der einzigste Tag an dem ich kein Training habe, wobei vieel aus meinem Team Sonntags zum training gehen. Aber ich bin zu faul und meistens hat meine Familie eh etwas vor.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.